3 Tipps für mehr Sperma bei der Ejakulation

Wie wichtig ist das Ejakulatvolumen bei Männern?

Viele Männer legen großen Wert auf die Menge ihres Ejakulats. Sie korrelieren diese mit ihrer Männlichkeit. Es kommt immer wieder vor, dass Sie sich mit abnehmendem Ejakulatvolumen schlecht fühlen. Einige von ihnen fühlen sich mehr Orgasmus, je sexuell aufgeregter sie sind. Wie auch immer, das Ejakulatvolumen ist sehr individuell! Einige Männer ejakulieren mehr, andere weniger. Aber das hat wenig mit ihrer Männlichkeit zu tun! Weil die sexuelle Erfüllung unabhängig vom Ejakulatvolumen ist.

Die in dieser Hinsicht weit verbreitete Unsicherheit resultiert u.a. auch aus pornografischen Darstellungen, bei denen oft sehr große Mengen an Ejakulat gezeigt werden. Viele glauben, dass dies normal ist – es wird oft vor der Kamera mit künstlichem Ejakulat verwendet. Wer sich in Bezug auf das Ejakulatvolumen unsicher fühlt, sollte dies unbedingt mit seinem Arzt besprechen. Natürlich kannst du vorher auch das Netz nach „Sperma abspritzen Tipps“ durchsuchen und dich selbst ein bisschen schlau machen.

Wir haben drei grundlegende Tipps für dich, um deine Spermaproduktion richtig in Gang zu setzen!

Tipp 1 – Proteinreiche Diät und L-Arginin

Bei der ersten Zubereitung sollten Sie Ihre Ernährung umstellen. Ob Eiweiß in Form von Austern als Aphrodisiakum, also zur Steigerung des Genusses, muss man selbst herausfinden. Proteine ​​erhöhen jedoch definitiv die Durchblutung und bauen die potentiellen Muskeln auf. Und hier wollen wir loslegen.

Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang L-Arginin. Dieser Inhaltsstoff ist eine Aminosäure, die aus körpereigenen Proteinen besteht. Sie bringen ihn über das proteinreiche Essen zu Ihnen. Besonders hoch ist der Gehalt an Nüssen, einigen Käsesorten, Fleisch und einigen anderen Zutaten.

Saftige Steaks, gesunder Joghurt, leckerer Käse und frischer Fisch. Ich hoffe, das ist ein Vegetarier oder Veganer. Das Gute ist, dass diese Substanz nicht nur in Milch- und Fleischprodukten, sondern auch in Haselnüssen, Mandeln, Linsengolderdnüssen enthalten ist. Nur für den Fall, dass Sie vegan sind.

Zusätzlich zu proteinreichen Lebensmitteln können Sie auch L-Arginin als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Sportler nehmen L-Arginin in Tablettenform zur Leistungssteigerung ein. Er soll nicht nur die sportliche Leistung steigern, sondern auch die Erektionsfähigkeit und damit einen endogenen sexuellen Verstärker darstellen.

Tipp 2 – Trinken Sie genug Wasser

Wasser ist lebenswichtig für den Menschen. Der Wasseranteil am Körpergewicht beträgt bei männlichen Erwachsenen 65%. Wasser wird hauptsächlich als Transport- und Lösungsmittel für Substanzen verwendet, reguliert aber auch die Temperatur. Auch Sperma ist der größte Teil des Wassers. Somit hängt die Menge des während der Ejakulation ausgestoßenen Spermas direkt von der für ihn verfügbaren Flüssigkeitsmenge ab. Trinken Sie zwei bis drei Liter am Tag, mehr bei körperlicher Aktivität. Davon profitiert nicht nur Ihr Geschlecht!

Tipp 3 – Bringen Sie sich mehrmals bis kurz vor den Höhepunkt

Dies ist Ihr Point of No Return (PONR). Dies ist die Zeit, in der Sie Ihre Ejakulation nicht zurückhalten können. Sie werden sich also bis zu diesem Punkt selbst stimulieren. Und dann hörst du auf. Hier ist die erste Schlussfolgerung. Wenn du zurückkommst, fängst du von vorne an. Probieren Sie aus, wie oft Sie zur PONR gelangen und wie sich dies auf Ihre Spermienaufnahme auswirkt.

Haben Sie eine Schlafstörung oder nur schlechte Schlafgewohnheiten?

Herauszufinden, ob Sie eine Schlafstörung im Vergleich zu schlechten Gewohnheiten vor dem Schlafengehen haben (allgemein als Ihre Schlafhygiene bezeichnet), ist eine Art „Huhn oder das Ei“ Situation.

Schläfst du nicht gut, weil du eine schlechte Schlafhygiene hast? Oder haben Sie eine Schlafstörung, die Sie dann wach hält, was zu ungesunden Schlafgewohnheiten führt (z.B. Scrollen von Instagram in die frühen Stunden)?

Nachfolgend werden die erkennbaren Unterschiede zwischen einer diagnostizierbaren Schlafstörung und den Anzeichen, dass Sie möglicherweise keine gute Schlafhygiene praktizieren, aufgegliedert. Lesen Sie weiter, um eine anständige Nachtruhe zu bekommen.

Schlafstörungen verursachen mehr Tagesschläfrigkeit als sonst

„Die meisten Menschen mit schlechter Schlafhygiene können normalerweise noch gut während des Tages funktionieren, und es gibt keine Beeinträchtigung bei der Arbeit, in der Schule oder beim Fahren“, sagte James A. Rowley, Leiter der Division of Pulmonary, Critical Care & Sleep Medicine am DMC Detroit Receiving Hospital in Michigan. „Bei richtiger Aufklärung kann eine schlechte Schlafhygiene behoben werden und der Schlaf wird sich relativ leicht verbessern. Das ist nicht der Fall, wenn es um eine Schlafstörung geht.“

Und während Ihre Schlafhygiene manchmal dazu führen kann, dass Sie sich tagsüber schläfrig fühlen – ja Netflix, ich beobachte immer noch „Freunde“ um 3 Uhr morgens – ist konsistente Tagesschläfrigkeit eines der größten roten Fahnen, dass Sie ein medizinisches Problem haben können, sagte Ellen Wermter, eine vom Vorstand zertifizierte Familienkrankenschwester und Sprecherin des Better Sleep Council.

„Wenn Sie gute Schlafgewohnheiten haben und immer noch das Gefühl haben, dass Ihre Schlafqualität schlecht ist, ist das ein Zeichen dafür, dass es Zeit ist, einen Termin mit einem Spezialisten zu vereinbaren“, sagte sie.

Schlafstörungen haben ein einheitliches Muster

Die Tagesschläfrigkeit, die viele Erfahrungen mit einer Schlafstörung machen, kann durch einige übergreifende Gründe verursacht werden, so Windel Stracener, praktizierender Hausarzt in Richmond, Indiana.

Es ist ein Schlafproblem, wenn du dich für lange Zeit wach liegst, bevor du in den meisten Nächten einschläfst, nicht in der Lage bist, einzuschlafen, sobald du nickst, extrem früh aufwachst, dich fühlst, als hättest du überhaupt nicht geschlafen, oder regelmäßig während des Tages döst (einschließlich während der Fahrt). Es könnte möglicherweise eine Folge von Erkrankungen wie Schlafapnoe, Schlaflosigkeit, Restless Leg Syndrom oder Narkolepsie sein.

„Es ist wichtig, keine Selbstdiagnose zu stellen“, sagte Stracener. „Führen Sie ein Schlaftagebuch und vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Hausarzt, damit Sie besprechen können, was Ihren schlechten Schlaf verursacht und was die nächsten Schritte sind.“

Stellen Sie sicher, dass Sie in Ihrem Schlafprotokoll jeden möglichen Koffein- oder Alkoholkonsum notieren, wie viel Zeit Sie im Bett verbringen, bevor Sie einschlafen, wie oft Sie nachts aufwachen, wenn Sie morgens aufwachen und wie gut Sie insgesamt schlafen, sagte Stracener. Dies wird Ihrem Arzt helfen, die richtigen Änderungen zu empfehlen, damit Sie besser schlafen können. Sie können Sie auch an einen Schlafspezialisten verweisen, der detailliertere Tests durchführen kann.