Low Carb Hähnchen Curry auf malaiische Art

Ein einfaches und doch sehr gutes Rezept für eine Low Carb Variante von Hähnchen Curry ist das malaiische „Ayam Masak Lemak“ – im Original ist es zugegebenermaßen nicht ganz so low carb, aber dieses Rezept ist speziell dahingehend verändert worden, ohne jedoch allzu weit vom Original abzuweichen.

Was brauchen wir alles, damit das Hähnchen Curry auch gut gelingt?

– 1 Esslöffel Kokosöl
– 1 mittelgroßen Ingwer
– 1 mittelgroße grüne Chili
– 2 kleine Schalotten
– 2 Knoblauchzehen
– 2 Teelöffel Kurkumapulver
– 1 Bund Zitronengras
– Ca. 250 ml Kokosmilch
– Ca. 250 ml Wasser
– 6 kleine Hähnchenflügel mit Knochen
– ½ Teelöffel Salz
– 1 Esslöffel gehackten Koriander

Löffel schwingen und endlich loskochen!

Low Carb Hähnchen Curry Malaysia– Zuerst sollte man das Zitronengras mit einem Stößel oder etwas ähnlichem (notfalls tut’s auch ein Nudelholz oder ein Löffelstiel) gut andrücken, um die Aromen ausströmen zu lassen, damit diese beim späteren Kochen besser in das Curry gelangen können.
– Nun hat man zwei Möglichkeiten weiter vorzugehen: Maschinell oder klassisch mit einem Mörser. Denn als nächsten Schritt sollte man den Ingwer, die Schalotten, die grüne Chili und den Knoblauch gut miteinander vermengen. Dazu sind besagte Zutaten zunächst kleinzuschneiden, um sich beim Mörsern Arbeit zu sparen. Wer zum Vermischen jedoch eine Küchenmaschine benutzen will, kann sich diese Schritt sparen. Je nach Gusto.
– Die hieraus entstandene gelblich-grüne Paste ist nun bei mittlerer Hitze für einige Minuten im Kokosöl anzubraten. Sobald sich die Paste gut mit dem heißen Kokosöl vermischt hat, sind die zwei Teelöffel Kurkumapulver einzurühren. Zudem gebe man das Zitronengras bei und lasse alles noch ein wenig schwitzen.
– Wenn Paste und Kurkuma gut vermischt sind und man das Aroma des Zitronengrases gut riechen kann, wird es Zeit die Hähnchenflügel beizugeben. – Selbige sind kurz zusammen mit der Paste anzubraten, damit das Fleisch das Aroma derselben absorbieren kann. Im Anschluss hieran versuche man, die Paste gleichmäßig auf den Flügeln zu verteilen und lasse das ganze noch etwas simmern.
– Sobald das Fleisch etwa halb durch ist, gebe man die jeweils 250 ml Wasser und Kokosmilch dazu, schließe den Topf mit einem Deckel und lasse alles bei weiterhin mittlerer Hitze für etwa 20 Minuten ziehen.
– Hat die Soße die gewünschte Dicke erreicht, gebe man den gehackten Koriander über das Hähnchen und et voilà: Es kann angerichtet werden.

Als Beilage empfehlen sich natürlich Reis oder asiatische Nudeln, aber auch mit Kartoffeln, Broccoli oder Blumenkohl kann man dieses Hähnchen Curry gut kombinieren, falls man eine Brücke zwischen europäischer und Asiatischer Küchen schlagen möchte.

Guten Appetit und gutes Gelingen!