Wie sie den passenden plastischen Chirurgen für ihre Operation finden

Die plastische Chirurgie kann vieles - lassen Sie sich beraten!

Die plastische Chirurgie kann vieles – lassen Sie sich beraten!

Schönheitschirurgie ist nicht gleich Schönheitschirurgie. Denn der Begriff „Schönheitschirurg“ ist nicht geschützt. Jeder Facharzt kann sich also ein Schild mit Schönheitschirurgie an seine Klingel montieren ohne dafür irgendeine Prüfung abgelegt zu haben. Ganz anderes sieht es dabei mit dem übergeordneten Begriff „plastische Chirurgie“ aus. Dieser ist durch die DGPRÄZ (Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgie) geschützt. Anders sieht es da bei Begriffen wie: Ästhetischer Chirurg oder Kosmetischer Chirurg aus. Beide Begriffe können ohne Auflagen genutzt werden.

Dieser feine Unterschied sagt einiges über die Qualifikation eines Arztes für Schönheitschirurgie aus. Denn wer sich plastischer Chirurg nennen möchte, muss dafür eine sieben jährige Facharztfortbildung absolvieren. Es ist auch ein einfaches Merkmal für Patienten, die sich auf der Suche nach einem geeigneten Facharzt für ihre Operation befinden. In Deutschland gibt es derzeit rund 1000 offiziell eingetragene plastische Chirurgen.

Die Beratung vor einer plastischen Operation ist das A und O

Wo das Internet in vielerlei Hinsicht weiterhelfen kann, kommt es beim Thema der plastischen Chirurgie an seine Grenzen. Hier kommen sie nicht umher, sich von einem plastischen Chirurgen beraten zu lassen. Das ist auch gut so. Denn nur durch die Beratung eines Spezialisten können sie sich anschließend sicher sein, die Operation durchführen zu wollen. Individuelle Informationen kann nur ein Facharzt an sie weitergeben, da helfen keine Zeitschriften oder Foren. Das Beratungsgespräch wird dabei genau auf ihre Bedürfnisse und Bedingungen abgestimmt. Die Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgie rät jedem Patienten, sich vor einem Beratungstermin Gedanken über die eigenen Wünsche zu machen. Es kann auf jeden Fall hilfreich sein, sich bei Bekannten oder Freunden Erfahrungen einzuholen.

Ein wichtiger Teil des Beratungsgesprächs sollten die Details des Eingriffs und die möglichen Risiken sein. Dabei ist darauf zu achten, dass der Prozess der Operation penibel erklärt wird. Durch die mittlerweile unterschiedlichsten Methoden müssen die Patienten über die spezifischen Nachfolgen der Eingriffe aufgeklärt werden. Grundsätzlich sollte gelten, dass ein Patient nach einem Beratungsgespräch über die plastische Chirurgie, über die Folgen und die möglichen Komplikationen im Klaren ist und auf Basis dessen die richtige Entscheidung für seine Operation treffen kann.